Forschungsprojekt der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster (PTH) in Kooperation mit dem Institut M.-Dominique Chenu-Espaces Berlin (IMDC)
2011–2013

Download von Einladung und Programm >>

Genese
Aus einem Symposium auf der Ebene der nordwesteuropäischen Kapuzinerkonferenz (cenoc) zum Themenkomplex „Säkularisierung” in Madrid in 2009 entstand ein zweijähriges Forschungsprojekt, dass sich noch einmal ausdrücklich mit der Frage nach dem Ordensleben und der Pastoral im Erfahrungsraum Säkularisierung auf sehr unterschiedlichen Ebenen beschäftigt. Das Symposium versteht sich als Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss dieses zweijährigen
Prozesses.

Symposium
Das Symposium wird wesentlich aus zwei Säulen bestehen:
zum einen ist es wichtig, noch einmal auf soziologische, sozialwissenschaftliche und theologische Grundlagen zur Problematik der Säkularisierung zu schauen. Zum anderen aber wird ein Schwerpunkt auf der Franziskanischen Theologie
und Spiritualität sowie einer Theologie der Mendikantenorden liegen. Was sind
die Herausforderungen der Auseinandersetzung mit dem Phänomen und dem Erfahrungsraum Säkularisierung für eine Franziskanische Theologie? Wo können in der Pastoral Schwerpunkte aufgrund der Franziskanischen Spiritualität gesetzt werden, wenn ja wie? U.a. wird eine Studie vorgestellt werden, die im gesamten Bereich der Mendikanten in den deutschsprachigen Ländern über den Zeitraum
von einem Jahr vorgenommen worden ist, mit dem Duktus: Was ist das Verständnis von Welt, das dem Ordensleben und der Pastoral zugrunde liegt?

Themen
++ Individualisierung und Pluralisierung
++ Enttraditionalisierung
++ Sehnsucht und Suche
++ Heimatlosigkeit und Identität
++ Armut und Mindersein
++ Gemeinschaft und Individuum
++ Dialog und Sprache
++ Welt und Mitsein
++ Pastorale Herausforderungen für die
Franziskanische Familie und die Mendikantenorden
++ Kirche, Orden und Umbruch
++ …

Arbeitsweise
Die Arbeit wird methodisch abwechslungsreich sein:
Vorträge und Plenumsdiskussionen, Gesprächsrunden, thematische Workshops
und eine Exkursion. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch (mit Übersetzung).
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einladung

Das Symposium findet vom 1. bis 5. Juli 2013 (Beginn am Montag um 18 Uhr, Ende am Freitag mit dem Frühstück) im Bildungshaus der Erzdiözese München-Freising in Freising statt. Eingeladen sind Ordensleute aus der Franziskanischen Welt und den Mendikantenorden, Interessierte an den Themen Säkularisierung und Ordenstheologie.
Wir erwarten ca. 100 TeilnehmerInnen. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich
voraussichtlich auf ca. 300 Euro.

Anmeldung
bis zum 14. März 2013 an:
Thomas Dienberg OFMCap
Rektor der PTH, Philosophisch-Theologische Hochschule
Hohenzollernring 60, D-48145 Münster
Email: rektorat@pth-muenster.de
Fon +49 251 4825-0
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Referenten (u. a.)
++ Willi Anderau OFMCap (Zürich)
++ Christian Bauer (Universität Innsbruck)
++ Andreas Brands OFM (Berlin)
++ José Casanova (Georgetown University, Washington DC)
++ Bischof John Corriveau OFMCap (Nelson/Kanada)
++ Alessandro Cortesi OP (Centro Giorgio La Pira, Pistoia)
++ Thomas Dienberg OFMCap (PTH Münster)
++ Michael N. Ebertz (Katholische Hochschule, Freiburg i. Br.)
++ Thomas Eggensperger OP (Institut M.-Dominique Chenu, Berlin/PTH Münster)
++ Ulrich Engel OP (Institut M.-Dominique Chenu, Berlin/PTH Münster)
++ Wayne Hellman OFM (University of St. Louis)
++ Slavica Jakelic (University of Virginia/Charlottesville)
++ Mauro Jöhri OFMCap (Rom/Generalminister)
++ Stefan Knobloch OFMCap (Universität Mainz /Passau)
++ Bernhard Kohl OP (Institut M.-Dominique Chenu, Berlin)
++ Martina Kreidler-Kos (PTH Münster)
++ Martin Lisak OP (University of Rzeszow, Collegium Philosphicum-Theologicum Provinciae Poloniae Ordinis Preadicatorum /Krakau)
++ Dominic Monti OFM (New York)
++ Joseph Nuzzi (New York)
++ Michael Plattig OCarm (PTH Münster)
++ Francesca Restifo (Franciscans International, Genf)
++ Lucia Segler (Katholische Hochschule, Freiburg i. Br.)
++ Aurelia Spendel OP (Augsburg)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++